Zuzahlungen, Eigen­beteili­gungen und Belastungs­grenzen

Für eine Reihe von Leistungen der gesetzlichen Krankenkassen hat der Gesetzgeber Zuzahlungen beschlossen, die die Versicherten selbst tragen müssen, wie z. B. 10 % auf Arznei-, Verband-, Heil- oder Hilfsmittel.

Gesetzliche Zuzahlungen sind nur bis zur individuellen Belastungsgrenze zu leisten. Die individuelle Belastungsgrenze für Zuzahlungen beträgt 2 % der jährlichen Bruttoeinnahmen des Familienverbundes. Nicht berücksichtigt werden hierbei Eigenanteile wie z. B. bei Zahnersatz oder Privatleistungen (Bsp. IGEL-Leistungen). Bei Familien werden (Stand 2021) für den Ehepartner 5922,00 € und für jedes familienversicherte Kind 8388,00 € als Abschlag von den Gesamtbruttoeinnahmen abgezogen.

Für einige Personengruppen gelten besondere Regelungen. Wer z. B. wegen einer schwerwiegenden chronischen Krankheit in Dauerbehandlung ist, hat nur Zuzahlungen bis 1 % seiner jährlichen Bruttoeinnahmen zu leisten. Diese Belastungsgrenze gilt für den gesamten Familienhaushalt.

Eine Zuzahlungsbefreiung ist möglich, sobald Ihre Zuzahlungen Ihre kalenderjährliche individuelle Belastungsgrenze erreichen.

Mit unserem Zuzahlungsrechner berechnen Sie Ihre mögliche Zuzahlungsbefreiung.