Urlaub zu Hause

Urlaub zu Hause

Wer auf den eigentlich geplanten und durchaus benötigten Urlaub verzichtet, ist zunächst meist enttäuscht – verständlicherweise. Doch statt in Frustration kann man dieses Gefühl auch in Kreativität verwandeln. Lassen Sie sich daher auf die neue Situation ein und planen Sie schöne und anregende Aktivitäten.

Übernachten auf Balkonien

Warum nicht bei mildem Wetter die (Luft-)Matratze auf dem Balkon platzieren und dort übernachten? Dies weckt garantiert Abenteuerlust und bringt neue Eindrücke.

Die Umgebung neu erkunden

Die Lieblings-Spazierwege werden langsam langweilig? Schon ganz in der Nähe gibt es viele Orte und Refugien, die noch entdeckt werden wollen. Erweitern Sie Ihren Radius und erkunden Sie die nähere und weitere Umgebung.

Gaumen-Abwechslung für zu Hause

Reisen Sie in den Ferien kulinarisch: Mal orientalisch, thailändisch, heimatlich oder italienisch kochen – oder statt Pizza einmal afrikanisches, indisches oder mexikanisches Essen bestellen. Ideal ist alles, was nicht dem alltäglichen Speiseplan entspricht und Ihre Neugier auf neue Genüsse anspricht.

Relaxen statt ackern im Garten

Ein eigener (Schreber-)Garten hilft wirksam bei der Entschleunigung. Die Arbeit an der frischen Luft tut Körper und Seele gut. Wichtig allerdings, damit es sich nach Urlaub anfühlt: Gehen Sie nicht den üblichen Arbeiten nach, damit keine Alltagsroutine aufkommt. Lieber schon nach dem Frühstück die Füße hochlegen oder nur das tun, was Freude bringt. Vielleicht eignen sich Garten oder Freizeit-Grundstück auch für Grillsessions oder Übernachtungen?

Zeit für Bewegung

Ob Radfahren, Wandern, Laufen oder (Nordic) Walking: Es gibt viele schöne Möglichkeiten, auch vor der eigenen Haustür in die Natur einzutauchen und sich intensiv zu bewegen –auch für Anfänger. Erste Ideen erhalten Sie z. B. unter: www.wanderkompass.de. Neue Routen für Radfahrer oder Wanderer kann man bundesweit unter www.komoot.de finden. Oder Sie probieren etwas Neues aus, z. B. Kanufahren, Inlineskaten, Speedminton (schnelles Federball) oder auf der Slackline balancieren.

Virtuell verreisen

Eine digitale Reise kann zwar nicht den realen Trip ersetzen aber inspirieren:

  • Gipfel-Hopping: Aussicht von den Bergspitzen in der Schweiz. Von Gipfel zu Gipfel wird eine 360-Grad-Aussicht möglich: https://panos.myswitzerland.com.
  • Virtuelle Safaris: In Südafrika bietet unter anderem die Hotelgruppe Andbeyond mit sogenannten Game Drives durch Wildreservate auf YouTube an.
  • DER Touristik, TUI und Hapag-Lloyd Cruises unternehmen mit Ihnen Rundgänge auf Kreuzfahrtschiffen, in Luxushotels oder fernen Urlaubszielen.
  • Städtetrips: Viele Städte werden momentan virtuell erlebbar gemacht, auch mit 360-Grad-Panoramaaufnahmen wie auf www.360cities.net. Dort kann man z. B. das Empire State Building in New York besichtigen.

Quelle: www.fkm-verlag.de

Foto: © Laurent Renault - stock.adobe

Zurück