Ärzte warnen vor Süßgetränken und Pflanzenmilch für Kinder

Die amerikanische Gesellschaft für Kinder- und Jugendärzte (AAP) und weitere Experten haben Empfehlungen zur gesunden Getränkeauswahl für Kleinkinder herausgegeben. Alle Kinder unter fünf Jahren sollten demnach weder aromatisierte Milch noch Milch auf pflanzlicher Basis oder gesüßte Getränke erhalten. „Das sieht der BVKJ ebenso, denn Getränke mit Zuckerzusatz tragen zu viele extra Kalorien bei, ohne zu sättigen, und fördern Karies. Vielen pflanzlichen Milchalternativen fehlen zudem wichtige Nährstoffe, die die Kuhmilch besitzt“, so Prof. Dr. Hans-Jürgen Nentwich vom Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte (BVKJ).

Babys bis zu einem halben Jahr benötigen nur Muttermilch oder Säuglingsnahrung, um ausreichend Flüssigkeit zu erhalten. „Auch wenn Mütter beim Stillen nicht wissen, wie viel Milch ihr Kind trinkt, ist beim Stillen meist Nachfrage und Angebot bestens aufeinander abgestimmt. (…) Ab einem halben Jahr können Kinder zusätzlich ein paar Schlucke Wasser (kontrolliertes Leitungswasser oder geprüftes Brunnenwasser) angeboten bekommen. Ab einem Jahr kann dann das Trinkangebot durch handelsübliche Kuhmilch erweitert werden“, ergänzt Prof. Nentwich. Auch im Kleinkindalter von zwei bis fünf Jahren empfehlen sich Wasser und Milch – Letztere bevorzugt fettarm.

Der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE) zufolge sollten Kinder von einem Jahr bis unter vier Jahren etwa 820 ml Wasser pro Tag in Form von Getränken zu sich nehmen. „Das beste Getränk ist Wasser, gefolgt von ungesüßtem Früchte- oder Kräutertee, und dann an dritter Stelle kommt verdünnter Saft. Instant-Tees sind nicht geeignet, da ihnen meist Zucker zugesetzt ist“, so Prof. Nentwich.

Quelle: www.kinderaerzte-im-netz.de

Foto: © Irina Schmidt - stock.adobe

Zurück