Street Food für zu Hause

Chicken-Burger mit Salaten

Bedeutet Street Food gleich Fast Food? Nein, auf keinen Fall! Straßenküchengerichte werden zwar oft schnell zubereitet und können auch im Stehen oder Gehen verspeist werden. Aber: Sie stecken voller gesunder Zutaten, sind also kein Junkfood.

Auch in Ländern Asiens, Indiens und Afrikas ist Street Food tief verwurzelt – beliebt sind Reisgerichte, Currys oder Fleischspieße. In den vergangenen Jahren entwickelte sich schließlich noch die amerikanische Foodtruck-Szene mit herrlichen Burgern und Süßkartoffel-Pommes. Mit fettigen Fast-Food-Gerichten oder minderwertigen Zutaten hat das Ganze aber nichts zu tun. Wichtig sind frische und vitaminreiche Lebensmittel.

Das zählt zum Street Food aus aller Welt

  • Hot Dogs mit unterschiedlichen Topping-Varianten, zum Beispiel mexikanisch mit Salsa und Avocado oder indisch mit Currygemüse
  • Currys aus Indien
  • Tacos, Tortillas, Burritos aus Mexiko
  • Fleischspieße aus Argentinien
  • Falafel-Wraps und Pide aus der Türkei
  • Asia-Nudeln mit Gemüse aus China
  • Suppen beziehungsweise Eintöpfe (japanische Ramen mit Gemüse).

Rezeptidee: Chicken-Burger mit BBQ-Rotkohl

Zutaten für 4 Burger:

  • 400 g Rotkohl
  • 1 kleine Zwiebel
  • 2–3 EL Olivenöl
  • 1 TL Zucker
  • 1 Apfel
  • Saft von ½ Limette
  • 1 EL Weißweinessig
  • 4 Hähnchenbrustfilets (á 150 g)
  • 1EL Butterschmalz
  • 5–6 EL BBQ-Soße
  • etwas Rucola
  • 4 Black Buns (oder helle Burger Buns).

Zubereitung:

1. Rotkohl waschen, in feine Streifen schneiden. Zwiebel schälen, fein würfeln. Beides in 1 EL heißem Öl kurz andünsten, Zucker zugeben und karamellisieren. Masse abkühlen lassen. Apfel waschen und würfeln. Limettensaft und Essig verquirlen, etwas Salz und Pfeffer zufügen. Öl unterrühren. Dressing mit Rotkohl-Zwiebel-Mix und Apfel vermengen. 30 Minuten durchziehen lassen.
2. Währenddessen Hähnchenbrustfilets mit Salz und Pfeffer würzen und im heißen Butterschmalz je 4 Minuten von jeder Seite braten. Danach auf beiden Seiten mit BBQ-Soße bestreichen.
3. Buns im Backofen oder auf dem Toaster anrösten. Rucola abbrausen, abschütteln, klein schneiden.
4. Buns dünn mit BBQ-Soße bestreichen, dann mit Rucola, Hähnchenbrust und Rotkohl-Mix belegen.

Tacos mit Tomaten-Quinoa

Zutaten für 4 Portionen:

  • 150 g Quinoa
  • 1 Dose Kidneybohnen (240 g)
  • 1 Dose Maiskörner (285 g)
  • 1 rote Zwiebel
  • 3 EL Tomatenmark
  • 3 EL Zitronensaft
  • 2 EL Olivenöl
  • 1 TL Kreuzkümmel
  • 1 TL Paprikapulver
  • 1 TL Chiliflocken
  • 8 Mais-Taco-Schalen
  • glatte Petersilie.

Zubereitung:

1. Quinoa mit kaltem Wasser abbrausen, in 450 ml kochendes Salzwasser geben und bei kleiner Hitze circa 10 Minuten köcheln lassen. Vom Herd nehmen und noch etwas ausquellen lassen.
2. Bohnen und Mais abtropfen lassen. Zwiebel schälen, fein würfeln. Zusammen mit dem Tomatenmark zum Quinoa geben und gut vermischen. Zitronensaft, Öl, Gewürze und Chiliflocken zugeben und nochmals gut vermengen.
3. Masse in Taco-Schalen geben. Nach Belieben mit gehackter, glatter Petersilie bestreuen.

Noch mehr Infos unter street-foodfestival.com.

Foto: © Magdalena Bujak - stock.adobe

Zurück