Sexualaufklärung: Am besten vor der Pubertät

Sexualaufklärung

Idealerweise erhalten Kinder noch vor Eintritt in die Pubertät immer wieder Gesprächsgelegenheiten mit ihren Eltern zum Thema Sexualität. „Wenn ein Kind alt genug ist, um eine Frage zu stellen, ist es alt genug für eine ehrliche Antwort (…). Es ist besser, häufiger und kürzer darüber zu sprechen, als einen langen Vortrag zu halten“, rät Dr. Monika Niehaus, Kinder- und Jugendärztin und Mitglied des Expertengremiums vom Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte (BVKJ).

Sowohl Eltern als auch Jugendliche berichten, dass es einfacher sei, wenn diese Gespräche früh beginnen und wenn Eltern darüber ebenso beiläufig reden würden, wie sie es bei anderen alltäglichen Dingen tun. Väter und Mütter können auch zusammen mit ihren Kindern Wissenswertes in Erfahrung bringen, indem sie z. B. zusammen online recherchieren, wenn knifflige Fragen auftauchen.

Die Erfahrung zeigt, dass eine umfassende Sexualerziehung nicht zu früheren Sexualkontakten führt. Jugendliche machen tendenziell im Vergleich zu früher sogar eher später erste sexuelle Erfahrungen, und nur noch ein geringer Prozentsatz denkt nicht an Verhütung.

Quelle: www.kinderaerzte-im-netz.de

Bild: © Jürgen Fälchle - stock.adobe

Zurück