Pflege: Mach Karriere als Mensch

Anfang 2020 starteten die neuen Pflegeausbildungen auf Grundlage des Pflegeberufegesetzes. Mit der Reform der Pflegeberufe sollen die Ausbildungsbedingungen verbessert und die Attraktivität des Berufsfeldes gesteigert werden. Schulgeldfreiheit, die Sicherstellung einer angemessenen Ausbildungsvergütung für die beruflichen Pflegeausbildungen sowie die Möglichkeit eines berufsqualifizierenden Hochschulstudiums sollen die Attraktivität eine Ausbildung in der Pflege erhöhen. Erstmals werden bestimmte berufliche Tätigkeiten festgelegt, die nur den Pflegefachkräften vorbehalten sind.

Der neu eingeführte generalistische Berufsabschluss zur Pflegefachfrau bzw. zum Pflegefachmann vermittelt die notwendigen Kompetenzen für die Pflege von Menschen aller Altersstufen und den Einsatz in allen Pflegebereichen. Er eröffnet vielfältige Einsatz- und Aufstiegsmöglichkeiten und wird automatisch auch europaweit anerkannt. An Stelle des generalistischen Berufsabschlusses können Auszubildende auch einen gesonderten Abschluss als Altenpfleger/in oder als Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger/in erwerben, wenn sie für das letzte Ausbildungsdrittel eine entsprechende Ausrichtung wählen.

Um die Einführung der neuen Pflegeausbildungen zu unterstützen, hat das Bundesministerium für Familie, Frauen, Senioren und Jugend im Januar 2019 die Ausbildungsoffensive Pflege (2019–2023) gestartet. Ein wesentliches Ziel ist es, die Zahl der Auszubildenden und der ausbildenden Einrichtungen um zehn Prozent innerhalb der Laufzeit zu steigern. Eine wichtige Maßnahme ist hierbei die bundesweite Informations- und Öffentlichkeitskampagne „Mach Karriere als Mensch!“. Ziel der Kampagne ist es, Jugendliche in der Berufsorientierungsphase und Erwachsene mit dem Wunsch nach einer beruflichen Neuorientierung für eine Ausbildung in der Pflege zu gewinnen. Dies geschieht mit Plakatmotiven, Anzeigen, Social-Media-Kampagnen und Informationsveranstaltungen.

Weitergehende Informationen zu den neuen Pflegeausbildungen und zur Kampagne sind auf der Website pflegeausbildung.net zu finden.

Quelle: www.gkv-spitzenverband.de

Foto: © Halfpoint - stock.adobe

Zurück