Letzte-Hilfe-Kurse für die Sterbebegleitung

Das Lebensende und das Sterben machen uns als Mitmenschen oft hilflos. Obwohl die meisten Menschen sich wünschen, zu Hause zu sterben, stirbt der größte Teil der Bevölkerung in Krankenhäusern und Pflegeheimen.

Die BKK RWE bietet gemeinsam mit Letzte Hilfe Deutschland einen Basiskurs zur Letzten Hilfe an, in dem unsere Versicherten lernen, was sie für ihre Mitmenschen am Ende des Lebens tun können. Diese Kurse richten sich an alle Menschen, die sich über die Themen rund um das Sterben, Tod und Palliativversorgung informieren wollen, schafft Grundlagen und hilft so mit, Ängste und Unsicherheiten zu beseitigen und die ambulante Palliativversorgung zu verbessern.

Sterbebegleitung ist keine Wissenschaft, sondern praktizierte Mitmenschlichkeit, die auch in der Familie und der Nachbarschaft möglich ist. Letzte-Hilfe-Kurse vermitteln Basiswissen und Orientierungen sowie einfache Handgriffe. Die Kurse möchten Grundwissen an die Hand geben und ermutigen, sich Sterbenden zuzuwenden. Denn Zuwendung ist das, was wir alle am Ende des Lebens am meisten brauchen.

Im Kurs wird über die Normalität des Sterbens als Teil des Lebens gesprochen, natürlich werden auch Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht kurz dargestellt. Mögliche Beschwerden, die Teil des Sterbeprozesses sein können, werden thematisiert und wie diese gelindert werden können. Die Gruppe bespricht gemeinsam, wie man Abschied nehmen kann, und thematisiert persönliche Möglichkeiten und Grenzen.

Weitere Informationen und aktuelle Kurstermine: http://pflegeportal.bkkrwe.de/kurse-letzte-hilfe.html

Foto: © Halfpoint - stock.adobe

Zurück