Hallux valgus: Schöner Schuh, krummer Zeh

Elegante Damenschuhe mit hohem Absatz erfreuen das Auge und lassen die Beine länger erscheinen. Doch sie verlagern zu viel Gewicht auf die Zehen und zwängen diese häufig ein. Kehren sie zunächst noch immer wieder in ihre natürliche Position zurück, so stellen sich bald dauerhafte Probleme ein: Der vordere Fuß verbreitert sich zu einem Spreizfuß, der Große Zeh knickt nach außen ab (z. B. beim rechten Zeh nach rechts), Großzehengrundgelenk und zugehöriger Mittelfußkopf wandern nach innen, und die Sehne verrutscht. Das sieht nicht nur unschön aus, sondern führt auch zu Schmerzen, Druckstellen, Schwielen an den Zehen, Schleimbeutelentzündungen und Problemen beim Auftreten. Man spricht von Hallux valgus oder Ballenzeh – die häufigste Folge zu enger Schuhe, besonders wenn sie hohe Absätze haben und spitz zulaufen. Ist die Fehlstellung erst einmal aufgetreten, lässt sie sich kaum noch korrigieren und führt häufig zu Problemen beim Gehen durch Schmerzen und später Arthrose.

Daher sollte man bereits aufmerksam werden, sobald der Fuß seine Form verändert, der Große Zeh von seiner natürlichen Achse abweicht, der Fuß sich innen hochwölbt oder Schmerzen (häufig auch an den kleineren Zehen) auftreten. Ein schwaches Bindegewebe – dies kann angeboren sein oder durch eine Schwangerschaft oder bestimmte Medikamente auftreten – sowie häufiges Stehen und Übergewicht begünstigen die Erkrankung.

Einige Hilfsmittel können einen Hallux valgus zwar nicht rückgängig machen, aber die Beschwerden lindern. Dazu zählen Schaumstoffkeile zwischen großem und zweitem Zeh, ebenso wie Nachtschienen, Einlagen und Bandagen. Physiotherapie mit Fuß- und Zehengymnastik sowie Barfußlaufen können helfen, die geschwächte Fußmuskulatur zu stärken. Auf Schuhe mit Absätzen oder eng zulaufenden Spitzen muss fortan verzichtet werden. Ist ein normales Gehen nicht mehr möglich, hilft nur noch eine Operation.

Am besten geben Sie Ihren Zehen von vornherein genug Spielraum, sodass sie in ihrer natürlichen Position bleiben und den Fuß ein Leben lang tragen. Absätze sollten nicht zu hoch und Schuhe bequem und nicht zu spitz sein. Laufen Sie so oft wie möglich barfuß und treiben Sie regelmäßig Sport – z. B. Ballsport, Klettern oder Tanzen –, bei dem auch die Fußmuskeln trainiert werden.

Bei Fragen zum Hallux valgus hilft das Gesundheitstelefon der BKK RWE weiter - für Versicherte sind die Experten 24 Stunden am Tag, 365 Tage im Jahr erreichbar, zum Ortstarif: 089 / 55987 - 679.

Foto: © Parilov - Stock Adobe

Zurück