Freizeittipp: Waldseil- und Kletterpark

Schwankende Seile und wacklige Brücken in großer Höhe. Nur noch ein letztes Hindernis. Sie nehmen all Ihren Mut zusammen: Ein geschickter Sprung – Sie sind am Ziel und genießen die Natur aus einer ganz neuen Perspektive.

Herausforderung für Einsteiger und Profis

Ob Bäume mitten im Wald oder künstlich angelegte Pfähle auf grüner Wiese: Ein Waldseil- oder Kletterpark bietet allerorts reichlich Möglichkeiten, Ihre Beweglichkeit und Konzentration auf die Probe zu stellen, und zwar vom Einsteiger bis zum Profi: Wie kommt man in welcher Höhe am besten zur nächsten Station? Klettern, balancieren, springen oder eher schwingen? Je beweglicher die Konstruktionen von Tauen und Balken, desto mehr Körperspannung und Selbstüberwindung sind gefragt.

Sie haben die Wahl: Waldseil- oder Kletterpark?

Dazu bieten sich zwei Varianten von Kletterparks an: Auf einem Waldseilpark (Waldseilgarten) bewegen Sie sich im bewaldeten Naturareal, meist im Bereich von Baumkronen, die Sie auch vor Regen und Sonne schützen. Teilweise werden hier mehr als 1.000 verschiedene Übungen angeboten. Die Besucher können sich vor allem in Eigenregie erproben.

Die Plattformen von Hochseilparks (Hochseilgarten) sind hingegen an künstlich errichteten Pfählen befestigt, häufig auf Freiflächen. Sie sind zum Teil transportfähig und meist weniger umfangreich als Waldseilparks. Für den Besuch ist oft eine Anmeldung, meist als Gruppe, erforderlich. Unter Aufsicht eines Trainers gemeinsam auf die Strecke gehen und sich gegenseitig unterstützen und absichern: Dabei geht es vor allem um Teamwork und Gruppenfeeling, weshalb Hochseilparks bevorzugt von Firmen gebucht werden. Immer mehr Parks öffnen ihre Tore aber auch für Spontanbesuche und bieten regelmäßige Öffnungszeiten an. Größere Hochseilgärten übernehmen mittlerweile das Konzept der freizeitorientierten Waldseilparks, sodass sich beide Varianten zunehmend vermischen.

Klettern Sie dem Alltag davon!

Vor einem ersten Besuch informieren Sie sich, welche Kleidung und Schuhe geeignet sind. Viele Anlagen bieten auch kindgerechte Strecken. Kletterausrüstungen wie Helm, Klettergurt und Sicherungsleinen werden gestellt. Nach einer Sicherheitseinweisung dürfen Sie, meist unter Aufsicht von ausgebildeten Trainern, die ersten Schritte wagen. Danach haben Sie die Auswahl zwischen unterschiedlichen Höhen und Schwierigkeitsgraden. Sie werden sehen, das „Hochgefühl“ kommt ganz von allein. Der Spaßfaktor ist garantiert, und am Ende freuen Sie sich über Ihre eigene Leistung am meisten. Wenn Sie also „hoch hinauswollen“, dann nehmen Sie diese Herausforderung an.

Weitere Informationen unter www.kletterparks.info

Foto: © Kzenon, Fotolia

Zurück