Elektronische AU läuft an

Tastatur

Wer als Angestellte/r arbeitsunfähig erkrankt war, musste bislang mit mehreren Papierformularen hantieren. Hier soll die elektronische Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung (eAU) nun Entlastung schaffen: Seit dem 1. Oktober 2021 können teilnehmende Ärzte und Krankenhäuser Ihre Krankmeldung in Form der eAU direkt an die BKK RWE senden.

Die Vorteile: Versicherte sparen sich den Papierversand, und die Krankmeldung erreicht uns deutlich schneller als mit der Post. Somit verpassen sie keine Fristen – was z. B. für das Krankengeld eine wichtige Rolle spielt. Zudem liegt damit eine lückenlose AU-Dokumentation vor.

Im Rahmen einer Übergangslösung erhalten Versicherte vom Arzt zunächst noch weiterhin zwei (statt bisher drei) „gelbe Scheine“. Eine Version ist für die persönlichen Unterlagen, die zweite (ohne Diagnosedaten) für den Arbeitgeber bestimmt. Der Versand an die Krankenkasse entfällt.

Da noch nicht alle Vertragsärzte an das für die Nutzung der eAU notwendige Netzwerk angeschlossen sind, gibt es eine Übergangsfrist bis zum 31. Dezember 2021. Falls Ihr Arzt daher Ihre Krankmeldung noch nicht elektronisch an uns übermitteln kann, senden Sie uns die AU einfach wie bislang per Post.

Foto: © sebra - stock.adobe

Zurück