Echte Knochenarbeit: Osteoporose-Prävention

In Deutschland leiden rund 15 % der Frauen ab 50 Jahren an Osteoporose. Dabei nimmt der Mineralstoffgehalt im Knochen ab, der Knochen wird brüchig. Anfangs bleibt dies unbemerkt und verursacht keine Beschwerden. Ist die Osteoporose jedoch weiter fortgeschritten, können anhaltende Schmerzen, vor allem im Rücken, auftreten. Die Gefahr, dass ein Knochen auch bei geringer Belastung bricht, z. B. beim Heben von Lasten oder einem Sturz, wächst.

Die gute Nachricht: Wer rechtzeitig vorbeugt, kann das Krankheitsrisiko verringern. Dazu gibt die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) auf http://www.frauengesundheitsportal.de Tipps zur Osteoporose-Prävention.

Zu den Risikofaktoren zählen neben weiblichem Geschlecht und Alter auch eine familiäre Veranlagung - Faktoren, die sich nicht ändern lassen. Durchaus beeinflussbar ist jedoch das eigene Verhalten: Bei der Osteoporose spielt die Ernährung eine entscheidende Rolle, vor allem eine ausreichende Versorgung mit dem wichtigen Knochenbaustoff Kalzium und Vitamin D. Milch und Milchprodukte sind besonders reich an Kalzium. Weitere wichtige Kalziumlieferanten sind Brokkoli, Grünkohl, Fenchel, Lauch, Spinat, Petersilie, Kresse, Sesam und Feigen. Vitamin D bildet der Körper mithilfe von Sonnenlicht selbst. Wer den Winter jedoch überwiegend im Innenraum verbringt, benötigt in dieser Zeit möglicherweise ein Vitamin-D-Präparat.

Neben einer gesunden, ausgewogenen Ernährung ist auch regelmäßige Bewegung geeignet, um Osteoporose vorzubeugen. Dabei müssen keine sportlichen Höchstleistungen vollbracht werden: Schon dreimal wöchentlich eine halbe Stunde zügiges Spazierengehen wirkt sich positiv auf die Knochenstruktur aus. Zusätzlich sollte auf Zigaretten, Alkohol und Medikamente verzichtet werden, die den Knochenstoffwechsel negativ beeinflussen (z. B. „Kortison“).

Da die Folgen eines Sturzes wesentlich von der Knochengesundheit abhängen, sollten sich vor allem ältere Menschen über Sturzrisiken informieren und mögliche Gefahrenquellen durch entsprechende Maßnahmen beseitigen.

Mehr Informationen zum Thema: http://www.frauengesundheitsportal.de/themen/osteoporose/

Die Broschüre "Gleichgewicht und Kraft - Einführung in die Sturzprävention" und "Das Übungsprogramm - Fit und beweglich im Alter" sind zu bestellen unter: http://www.gesund-aktiv-aelter-werden.de/service/materialien/sturzpraevention/
oder Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung, 50819 Köln, Fax: 0221/8992257, E-Mail: order@bzga.de

BZgA-AlltagsTrainingsProgramm für ältere Menschen: http://www.aelter-werden-in-balance.de/atp/

Foto: © Volker Witt, Fotolia

Zurück