Deutsche 50 Wochenstunden im Netz

Die Digitalisierung ist in allen Lebensbereichen rasant auf dem Vormarsch und betrifft fast jeden. So surfen die Deutschen mittlerweile viel mehr im Internet, als sie arbeiten. Diese und weitere Ergebnisse liefert die Postbank Digitalstudie 2019. Demnach surfen die Deutschen durchschnittlich rund 49,9 Stunden pro Woche im Internet. Das ist rund vier Stunden länger als im Vorjahr. Damit sind sie also im Schnitt etwa doppelt so lange online wie bei der Arbeit (rund 45 Millionen Menschen sind erwerbstätig).

Digital Natives sind mehr als neun Stunden täglich im Internet

Auffällig dabei ist die Kluft zwischen den Generationen: So bewegen sich die sogenannten Digital Natives, also Personen von 18–40 Jahren, durchschnittlich 65 Stunden pro Woche im Netz. Das entspricht einer täglichen Internetnutzung von über neun Stunden. Personen ab 40 Jahren („Digital Immigrants“) kamen auf 43 Stunden. Damit hat die Internetnutzung im Vergleich zum Vorjahr in beiden Gruppen zugenommen: ein Plus von zehn Wochenstunden bei den Jüngeren und vier Stunden bei den Älteren. Ähnliches gilt für Jugendliche: Sie verbringen rund 58 Wochenstunden im Netz – mit entsprechenden Auswirkungen auf Sozialverhalten, Engagement und Lebensgestaltung.

Auffällig sind auch regionale Unterschiede: Die Bewohner Berlins verbringen 62,9 Wochenstunden im Netz, gegenüber 55,2 Stunden in Niedersachsen und 39,8 Stunden in Schleswig-Holstein.

Das Smartphone als beliebtestes „Surfbrett“

Maßgeblichen Anteil an der wachsenden Internetnutzung hat der Siegeszug des Smartphones. 76 % der Bundesbürger verbringen damit die meiste Zeit im Internet. Auch Tablets verzeichneten 4 % mehr Nutzer. Aber auch der stationäre PC legte erstmals wieder zu: um 1,3 %.

Digitalisierung schreitet voran, Aufmerksamkeit geht zurück

Die Digitalisierung gehört somit für die meisten Deutschen zum Alltag. In vielen Lebensbereichen soll sie Erleichterung bringen, bindet aber in hohem Maß Aufmerksamkeit: Der durchschnittliche Nutzer blickt täglich 88-mal auf sein Smartphone, Kinder und Jugendliche 135-mal. Medienabhängigkeit betrifft heute in Deutschland Millionen Menschen: Laut der BLIKK-Studie der Bundesregierung können sich bereits über 60 % der 9- bis 10-Jährigen keine 30 Minuten mehr ohne digitale Medien selbst beschäftigen. Ähnliches gilt für Erwachsene. Hier sind weitere Diskussionen und Untersuchungen gefragt.

Quelle: www.postbank.de, www.fkm-verlag.com

Foto: © fizkes - stock adobe

Zurück