Darmspiegelung: Für Männer jetzt ab 50

Knapp 500.000 Menschen leben in Deutschland mit Darmkrebs. Rund 60.000 Neuerkrankungen kommen jährlich hinzu, knapp 26.000 Betroffene sterben daran. Bei rechtzeitiger Früherkennung könnten die meisten dieser Fälle vermieden werden.

Denn noch immer steht Darmkrebs an zweiter Stelle der tumorbedingten Todesfälle. Er wächst langsam und beschwerdefrei, meist über einen Zeitraum von bis zu 15 Jahren und zunehmend ab dem 50. Lebensjahr. Vorstufen sind zunächst harmlose Darmpolypen. Diese sondern kleine Mengen Blut ab, die nicht sichtbar, aber im Stuhl messbar sind. Auch per Darmspiegelung lassen sich Polypen und andere Wucherungen bereits früh erkennen. Nur die Früherkennung ermöglicht daher eine rechtzeitige Diagnose und Therapie. Deshalb erhalten Versicherte ab 50 Jahren eine persönliche Einladung zur Früherkennung.

Dazu zählt einmal jährlich ein Stuhltest auf verborgenes Blut. Dieser erreicht eine Trefferquote von etwa 70 %. Den Stuhltest erhalten Sie z. B. bei Ihrem Hausarzt. Man kann den Test einfach zu Hause durchführen.

Noch zielgenauer ist die Alternative Darmspiegelung (Koloskopie) in der Facharztpraxis. Sie wird bei Männern ab 50, bei Frauen ab 55 Jahren zweimal im Abstand von zehn Jahren angeboten, bislang aber nur von weniger als 15 % der Berechtigten in Anspruch genommen. Am Vortag muss der Darm mithilfe von Abführmitteln entleert werden. Dann wird ein etwa 12 mm dünner Schlauch über den After in den Darm eingeführt, an dessen vorderem Ende sich eine Minikamera mit Lichtquelle befindet. Wird ein Polyp entdeckt, können sofort kleinste Zangen- oder Schlingeninstrumenten durch den Schlauch nach vorne geschoben werden, um diesen zu entfernen. Auf Wunsch erhalten Patienten ein Beruhigungsmittel. Meist findet die Spiegelung morgens statt und dauert 15–30 Minuten.

Neu: Seit Juli 2019 können gesetzlich versicherte Männer aufgrund ihres höheren Erkrankungsrisikos schon ab 50 Jahren eine Darmspiegelung (Früherkennungskoloskopie) in Anspruch nehmen. Wie bisher wird diese dann frühestens nach zehn Jahren einmal wiederholt. Die BKK RWE lädt ihre Versicherten ab 50 alle fünf Jahre schriftlich zur Früherkennung ein. Mehr dazu unter https://www.bkkrwe.de/information-zur-frueherkennung-und-vorbeugung-von-darmkrebs.html.

Tipp: Die BKK RWE bietet ihren Versicherten ein umfangreiches Programm zur Krebsfrüherkennung, auch über gesetzliche Vorgaben hinaus. Nähere Informationen unter https://www.bkkrwe.de/frueherkennung.html.

Zurück