Angehörige begleiten: Letzte Hilfe-Kurse der BKK RWE

Das Umsorgen und Begleiten von schwerkranken und sterbenden Menschen am Lebensende ist nicht einfach. Die BKK RWE unterstützt ihre Versicherten mit Kursen in „Letzter Hilfe“.

Das Lebensende und das Sterben machen uns als Mitmenschen oft hilflos. Obwohl die meisten Menschen sich wünschen, zu Hause zu sterben, stirbt der größte Teil der Bevölkerung in Krankenhäusern und Pflegeheimen.
Die BKK RWE bietet gemeinsam mit Letzte Hilfe Deutschland einen Basis-Kurs zur Letzten Hilfe an, in dem unsere Versicherten lernen, was sie für ihre Mitmenschen am Ende des Lebens tun können. Diese Kurse richten sich an alle Menschen, die sich über die Themen rund um das Sterben, Tod und Palliativversorgung informieren wollen, schaffen Grundlagen und helfen so, Ängste und Unsicherheiten zu beseitigen und die ambulante Palliativversorgung zu verbessern.

Sterbebegleitung ist keine Wissenschaft, sondern praktizierte Mitmenschlichkeit, die auch in der Familie und der Nachbarschaft möglich ist. Letzte-Hilfe-Kurse vermitteln Basiswissen und Orientierungen sowie einfache Handgriffe. Die Kurse möchten Grundwissen an die Hand geben und ermutigen, sich Sterbenden zuzuwenden. Denn Zuwendung ist das, was wir alle am Ende des Lebens am meisten brauchen.

Das sind die Kursinhalte

Der Kurs besteht aus vier Unterrichtseinheiten (Modulen) zu jeweils 45 Minuten. In der Regel wird der Kurs an einem Nachmittag oder Abend durchgeführt. Die Moderation erfolgt durch erfahrene und zertifizierte Kursleiter mit Erfahrung in der Hospiz- und Palliativversorgung.

  • Modul 1: Sterben als ein Teil des Lebens
  • Modul 2: Vorsorgen und entscheiden
  • Modul 3: Leiden lindern
  • Modul 4: Abschied nehmen

Im Kurs wird über die Normalität des Sterbens als Teil des Lebens gesprochen, natürlich werden auch Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht kurz dargestellt. Mögliche Beschwerden, die Teil des Sterbeprozesses sein können, werden thematisiert und wie diese gelindert werden können. Die Gruppe bespricht gemeinsam, wie man Abschied nehmen kann, und thematisiert persönliche Möglichkeiten und Grenzen.

Mehr Informationen zu den Kursinhalten gibt es unter www.letztehilfe.info

Einige Eindrücke von Kursteilnehmern

„Lebendig und leicht trotz schwerem Thema“, „Die natürliche Art mit dem Thema Sterben umzugehen“, „Klare Strukturierung“ „Letzte Hilfe ist ein provokanter Titel, der neugierig macht", "Inhaltlich gelungen ist der Wechsel zwischen Information einerseits und der Frage nach den persönlichen Einstellungen, die ja stärker handlungsleitend sind als all unser Wissen. Mein Rat: unbedingt teilnehmen“.

Kostenfrei für BKK RWE-Versicherte

Die BKK RWE bietet ihren Versicherten die untenstehenden Kurse in „Letzter Hilfe“ kostenfrei an. Gern können Sie auch einen Verwandten oder einen Freund mitnehmen. Mehr zu den einzelnen Kursen (z. B. zur Barrierefreiheit der Örtlichkeiten) unter www.bkkrwe.de/letztehilfe.

Kurstermine

  • Hamburg: 19.02.2020, 16:30 - 20:30 Uhr; Kirchsaal der Auferstehungskirche Alten Eichen, Wördemannsweg 23
  • Dortmund: 22.01.2020, 10:00 – 14:00 Uhr, 25.03.2020, 15:00 – 19:00 Uhr oder 06.05.2020, 10:00 – 14:00 Uhr; Zentrum für Hospiz-, Palliativ- und Trauerbegleitung, Arndtstr. 16
  • Essen: 09.05.2020, 10:00 – 14:00 Uhr oder 07.11.2020, 10:00 – 14:00 Uhr; Akademie am Steeler Berg, Hellweg 94
  • Oberhausen: 21.03.2020, 10:00 – 14:00 Uhr oder 12.11.2020, 17:00 – 21:00 Uhr; Marktstr. 165

Bitte melden Sie sich bis zum 31.12.2019 mit dem Stichwort „BKK RWE“ an: per Mail unter kontakt@letztehilfe.info, telefonisch unter 04621/944 86 76 (Mo-Fr 10-14 Uhr).

Im Mai-Heft der aktuell werden wir Kurse für weitere Orte anbieten.

Foto: © Halfpoint - stock.adobe

Zurück