Leistungen von A-Z

A

B-E

F-G

H-J

K

L-R

S-W

X-Z

Kuren und Rehabilitation

Kuren können helfen, drohende Erkrankungen oder Fehlentwicklungen (vor allem bei Kindern) zu verhindern oder überstandene Krankheiten dauerhaft zu überwinden. Sie zeigen auch Wege zu einer gesünderen Lebensweise. Wenn die bisherige Behandlung am Wohnort nicht ausreicht und Ihr Arzt eine Kur für erforderlich hält, unterstützen wir Sie gerne. Allerdings: Für reine Erholungsaufenthalte ohne gezielte Kurmaßnahmen dürfen wir keine Kosten übernehmen oder Zuschüsse zahlen. Eine Kur ist kein Urlaub, sondern eine besondere Gesundheitsmaßnahme, an deren Erfolg Sie aktiv mitarbeiten. Bei stationären Rehabilitationskuren trägt grundsätzlich der Rentenversicherungsträger die Kosten. Wir beraten Sie gerne.

Ambulante Kuren

Bei ambulanten Kuren in einem anerkannten Kurort übernehmen
wir die Kosten für:

  • kurärztliche Behandlung
  • Kurmittel (Bäder, Massagen etc.).

Außerdem erhalten Sie einen Zuschuss für Ihre Aufwendungen wie z. B. Unterkunft, Verpflegung und Fahrkosten für eine mindestens 2-wöchige Maßnahme in Höhe von 100,00 € und für eine mindestens 3-wöchige Maßnahme 150,00 €. Chronisch kranke Kleinkinder erhalten einen kalendertäglichen Zuschuss in Höhe von 25 €. Die Kosten weisen Sie durch die Originalabrechnung des Hotels oder der Pension nach. Wenn Sie das 18. Lebensjahr vollendet haben, zahlen Sie einen gesetzlich vorgesehenen Eigenanteil von 10 % der Kosten für Kurmittel, zusätzlich 10 € pro ärztlicher Verordnung.

Kinderkuren

Kuren für Kinder bezahlen wir voll. Bei Kindern bis zu acht Jahren fährt auch die Mutter oder der Vater auf unsere Kosten mit. Sie können dann im Rahmen der Möglichkeiten selbst an den Angeboten teilnehmen.

Kuren für Mütter und Väter

Kuren in einer Einrichtung des Müttergenesungswerkes oder einem gleichwertigen Haus bezahlen wir in voller Höhe; lediglich 10 € sind kalendertäglich von Ihnen zu tragen.

Hier geht`s zum Klinikangebot

Stationäre Kuren

Reicht eine ambulante Kur nicht aus oder sprechen andere Gründe dagegen, wird die Kur stationär in einer Klinik durchgeführt. Wir übernehmen die Kosten für:

  • ärztliche BehandlungKurmittel (Bäder, Massagen etc.)
  • Kurtaxe
  • Unterkunft, Verpflegung
  • Fahrkosten – bei Vorsorgekuren beträgt die Zuzahlung 10 %, mindestens 5 € und höchstens 10 € je Fahrt.

Wenn Sie das 18. Lebensjahr vollendet haben, zahlen Sie einen gesetzlich vorgesehenen Eigenanteil von 10 € pro Tag. Bei stationären Rehabilitationskuren im Rahmen einer sogenannten „Anschlussrehabilitation“ und bei besonderen Indikationen ist Ihre Kostenbeteiligung auf maximal 28 Tage begrenzt.