Leistungen von A-Z

A

B-E

F-G

H-J

K

L-R

S-W

X-Z

Krankengeld

Bei Arbeitsunfähigkeit im Krankheitsfall zahlt Ihre BKK RWE – ggf. nach Ablauf der Lohn- oder Gehaltsfortzahlung – das gesetzlich höchstmögliche Krankengeld. Von diesem Betrag müssen dann im Regelfall noch die gesetzlichen (Arbeitnehmer-)Beiträge zur Renten-, Arbeitslosen- und Pflegeversicherung in Abzug gebracht werden. Von den Beiträgen zur Krankenversicherung sind Sie während der Bezugszeit von Krankengeld aber befreit! Dieser Anspruch ist zeitlich unbefristet, allerdings mit der Ausnahme, dass Krankengeld wegen derselben Krankheit auf 78 Wochen innerhalb von jeweils drei Jahren begrenzt ist.

Checkliste „Was tun bei Arbeitsunfähigkeit?“

1. Die Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung muss innerhalb einer Woche nach Beginn der Arbeitsunfähigkeit bei der BKK RWE vorliegen, um finanzielle Nachteile zu vermeiden. Bitte nutzen Sie hierfür folgende Wege:

  • per Post an BKK RWE, 29217 Celle
  • per Fax an 05141/946 65 99
  • oder eingescannt per E-Mail an info@bkkrwe.de

2. Vergessen Sie bitte nicht, Ihren Arbeitgeber bzw. die Agentur für Arbeit ebenfalls umgehend über den Zeitraum der Arbeitsunfähigkeit zu informieren. Hier gelten ggf. kürzere Fristen.

3. Bitte rufen Sie uns umgehend an, wenn

  • Ihr Beschäftigungsverhältnis während der Arbeitsunfähigkeit endet.
  • Sie innerhalb der ersten vier Wochen nach Aufnahme eines neuen Beschäftigungsverhältnisses arbeitsunfähig geworden sind.
  • Sie einen Arbeitsunfall erlitten haben.

 Nutzen Sie dafür bitte unsere kostenfreie Telefonnummer 0800/801 00 40.

Wir informieren Sie über das weitere Vorgehen, sobald Sie Krankengeld von uns erhalten.