Die BKK RWE senkt ihren Beitragssatz zum 1.1.2019 auf 15,7 Prozent

Die BKK RWE senkt ihren Zusatzbeitragssatz zur Krankenversicherung ab 1.1.2019 von 1,3 auf 1,1 Prozent. Damit sinkt der Beitragssatz der BKK RWE von 15,9 auf 15,7 Prozent.

Der Verwaltungsrat folgte am 13. Dezember 2018 dem Vorschlag von Vorstand Torsten Dette: „Wir freuen uns, dass die gute Konjunktur und die positive Entwicklung der Einnahmen aus dem Gesundheitsfonds finanziellen Spielraum ermöglicht. Wir möchten, dass dieser Überschuss allen BKK RWE-Mitgliedern gleichermaßen zugute kommt, deshalb haben wir beschlossen, unseren Beitragssatz zu senken“, so Dette.

Die BKK RWE hält an ihrer Strategie fest, umfassende Leistungen anzubieten und baut diese weiter aus. Mit dem sinkenden Zusatzbeitragssatz von 1,1 Prozent profitieren die Mitglieder der BKK RWE von günstigen Kosten für eine noch bessere Gesundheitsversorgung. Trotz der steigenden Ausgaben, unter anderem im Krankenhausbereich, und wachsenden Ausgaben für Arzneimittel sowie Heil- und Hilfsmitteln senkt die BKK RWE zum Jahreswechsel 2019 ihren individuellen Zusatzbeitrag. „Wir wollen unseren Versicherten ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis anbieten. Mit einem Beitragssatz von 15,7 Prozent und unserem umfassenden Leistungsangebot, das wir noch weiter ausbauen werden, sind wir auch 2019 für unsere Kunden da“, erklärt Torsten Dette.

Mehr zu den neuen Extra-Leistungen der BKK RWE lesen Sie hier.

Weitere Informationen zum Thema Zusatzbeitragssatz erhalten Sie hier.