Leistungen von A-Z

A

B-E

F-G

H-J

K

L-R

S-W

X-Z

Osteopathie

Immer mehr Menschen vertrauen heutzutage auf die Wirksamkeit von alternativen oder komplementären Heilmethoden, da diese im allgemeinen als besser verträglich und nebenwirkungsärmer gelten. Die BKK RWE trägt diesen Wünschen ihrer Versicherten mit der Übernahme der Kosten für osteopathische Behandlungen Rechnung.
Die Osteopathie umfasst die manuelle Diagnostik und Therapie am Bewegungssystem, an den inneren Organen und am Nervensystem. Als sogenannte sanfte und ganzheitliche Heilmethode verzichtet sie auf Apparate, Spritzen und Medikamente.

Die osteopathische Therapie stellt den Abbau von Blockaden und die Wiederherstellung des Gleichgewichts aller Körpersysteme in den Mittelpunkt. Bewegungsapparat, Organe, Nerven und Gefäße sind über feine Bindegewebsstrukturen miteinander verbunden. Wird eine Körperfunktion eingeschränkt oder gestört, geraten andere Funktionen schnell in Mitleidenschaft oder müssen den Mangel kompensieren. So kann sich zum Beispiel ein Problem am Sprunggelenk auch auf den Nacken auswirken. Osteopathen betrachten selbst kleine Störungen des Gleichgewichts als Anfangsstadium von Erkrankungen. Diese gilt es rechtzeitig aufzuspüren. Dabei steht nicht die Behandlung der eigentlichen Krankheitssymptome, sondern die Selbstheilungskraft des Patienten im Fokus.
BKK RWE-Versicherte haben die Möglichkeit, sich osteopathisch behandeln zu lassen. Folgende Voraussetzungen müssen erfüllt sein:

  • Die osteopathische Behandlung wird durch einen Arzt veranlasst. Eine entsprechende ärztliche Verordnung ist vorzulegen. Eventuelle Kosten für eine ärztliche Verordnung darf die BKK RWE nicht übernehmen. Eine mögliche Vorlage für eine solche Verordnung finden Sie hier.
  • Die Behandlung wird qualitätsgesichert von einem Leistungserbringer durchgeführt, der Mitglied eines Berufsverbandes der Osteopathen ist oder eine osteopathische Ausbildung absolviert hat, die zum Beitritt in einen Osteopathieverband berechtigt.
  • Das Oberlandesgericht Düsseldorf hat in einem Urteil vom 08.09.2015 Physiotherapeuten untersagt, Osteopathie-Leistungen auszuüben, sofern keine ärztliche Approbation oder eine Zulassung nach dem Heilpraktiker-Gesetz vorliegt. Falls Sie sich in einer Physiotherapiepraxis behandeln lassen möchten, empfehlen wir Ihnen, sich vor Beginn der Behandlung zu erkundigen, ob Sie eine Rechnung über „Osteopathie“ erhalten werden.

Ihre BKK RWE übernimmt die Kosten für maximal sechs Sitzungen je Kalenderjahr und Versicherten. Wir erstatten Ihnen den vollen Rechnungsbetrag, bis zu 60 Euro pro Sitzung. Sie reichen uns die ärztliche Verordnung und die Originalrechnung ein, wir überweisen den entsprechenden Betrag auf das von Ihnen angegebene Konto.

Hier können Sie sich unseren Flyer zum Thema Osteopathie herunterladen.

Als Service für Sie haben wir die wichtigsten Berufsverbände der Ostheopathen für Sie zusammengestellt. Diese beraten Sie auch bei der Suche nach einem Therapeuten.